Wie ein Trichter nimmt unsere Ohrmuschel (1) gesprochene Worte und andere Schallwellen auf. Die Wellen dringen in den Gehörgang (2) vor bis zum Trommelfell (3). Diese Membran, die das dahinter liegende Mittelohr vom äußeren Ohr luftdicht abtrennt, wird von den Schallwellen in Schwingung versetzt.

Im vorderen Teil unseres Gehörgangs sitzen Drüsen (4), die das Cerumen erzeugen – umgangssprachlich auch Ohrenschmalz genannt. Dieses Cerumen hat eine wichtige Funktion, denn es bindet eindringenden Staub und schützt unser Ohr vor Infektionen.

Übrigens, unser Ohr ist in der Lage, sich selbst zu reinigen. Verzichten Sie daher besser auf die Verwendung der üblichen Wattestäbchen; sie können die dünne Haut des Gehörgangs verletzen oder das Cerumen in den hinteren Teil des Gehörgangs schieben. Sollte tatsächlich eine Reinigung des Gehörgangs erforderlich sein, wenden Sie sich besser an Ihren Ohrenarzt.