Das Trommelfell (3) wandelt die ankommenden Schallwellen in mechanische Schwingungen um. Der umgewandelte Schall wird von drei winzigen, hinter dem Trommelfell liegenden Gehörknöchelchen (5) weitergeleitet – vom Hammer, vom Amboss und vom Steigbügel.

Ein weiteres Organ, das unmittelbar an unser Mittelohr anschließt, ist die sogenannte Ohrtrompete (6). Sie stellt die Verbindung zwischen Mittelohr und Nasen-Rachen-Raum her. – Wenn wir schlucken oder gähnen, öffnet sich die Ohrtrompete automatisch. Der Luftdruck zwischen Außenwelt und Innenohr wird ausgeglichen. Unser Trommelfell bleibt dadurch beweglich.

Der bekannte „Druck auf den Ohren“ entsteht, wenn dieser Ausgleich nicht gegeben ist; etwa bei erheblichen Druckschwankungen, wie Sie sie beim Start eines Flugzeugs erleben können. Mitunter wölbt sich dann das Trommelfell schmerzhaft nach außen. Doch anhaltendes Schlucken schafft Linderung.