Fluglärm, Straßenlärm, Schienenlärm, Industrielärm, Sport- und Freizeitlärm, Lärm in der Nachbarschaft… – in unserer modernen Welt sind wir mit so vielen störenden Schallquellen konfrontiert wie nie zuvor.

Die Folge sind zusätzliche Belastungen für unsere Ohren. Doch hat die wachsende Lärmbelastung auch dazu geführt, dass sich unser Bewusstsein für Lärmwirkungen verändert. So gilt Lärmschutz mittlerweile als wichtiger Bestandteil des Arbeits- und Umweltschutzes.

Fest steht, dass dauerhafter Lärm unseren Hörsinn schädigt. Zudem ist Lärm ein erheblicher Stressfaktor – auch dann, wenn wir ihn nur unterbewusst wahrnehmen. Der Gesetzgeber hat daher eine ganze Reihe von Regelungen für den Lärmschutz geschaffen, etwa eine Pflicht zum ausreichenden Lärmschutz bei geräuschintensiven Arbeiten.

Weitere Folgen von Lärm sind vielfach beschrieben, jedoch nicht zweifelsfrei nachzuweisen. Vermutet werden beispielsweise negative Folgen für das Immun- sowie für das Herz-Kreislauf-System.